Mind the Gaep – Born 2006, still rocking strong!

Mind the Gaep – Born 2006, still rocking strong!

Mind-The-Gaep-Gruppenfoto1

The Boozecrew Diaries

Sinkkasten, Frankfurt am Main am 21. Mai 2006: Auf der Bühne stehen vier abgerissene Typen mit Alkoholfahne und Angstschweiß im Gesicht. Es ist ihr erster richtiger Auftritt in einem echten Rockschuppen. Als die 45 Minuten der Show vorbei sind, hat sich eine neue Rock N’ Roll Band gefunden, die keinen Hehl daraus macht, dass sie dem Alkohol nicht abgeneigt ist oder die Bandgage einer anderen Kombo im Stripclub versäuft.

Als sich Mind the Gaep 2006 formierten, hatten sie allerdings schon einiges durchgemacht. Die Geschichte geht zurück in den November 2004 als Gitarrist Branko nach Leuten suchte, mit denen er richtigen ehrlichen Rock N’ Roll machen könnte! Er stieß auf eine Anzeige von Drummer Fabi, der Gleiches suchte, um eine Band zu gründen. So kam es zu ersten, wenn auch extrem unregelmäßigen Proben und es entstanden frühe Versionen von Whisky Rock N’ Nicotine oder About a Bitch. Nachdem einige Zeit ins Land ging, stellten die beiden fest, dass der Groove immer mitreißender wurde. Daraufhin versuchten die beiden einen geeigneten Bassisten zu finden. Im Mai 2005 stand dann Martin vor der Tür, der eigentlich aus dem Indie-Rock kam und es wurde kräftig gejamt! Jetzt hatten die Jungs die Instrumentenfront komplett, nur einen Sänger brauchte es noch!
Nachdem sich Branko und Matze bei Rock am Ring im Juni 2005, obwohl sie neun Jahre lang zusammen in die gleiche Stufe gingen, erst richtig kennen lernten, entschied sich Matze dazu das Mikrofon zu quälen! So kam es, dass er anfing die bereits fertigen Songs mit Lyrics zu füllen und man wurde immer produktiver!

Foto

Innerhalb von nur vier bis fünf Monaten entstanden ungefähr zehn eigene Songs plus zwei Coverversionen, die einstudiert wurden! Mit diesen Songs im Gepäck machten sich die vier Jungs dann auf den Weg um ihre ersten Live-Erfahrungen zu sammeln. Nachdem über ein Jahr vergangen war, als sich Branko und Fabi das erste Mal trafen, rockten die Jungs eine lokale Schulparty, auf der nicht einmal Monitore vorhanden waren. Die Band spielte also blind vor sich hin und das einzige, was man auf der Bühne hörte, war Fabis Schlagzeug. Dennoch – die erste Hürde war genommen.
Die anfängliche Euphorie über das gemeinsame Zusammenspiel begann jedoch langsam zu bröckeln. Während Fabi, Matze (inzwischen zu Crazy Matt geworden) und Branko alles daran setzten, ihre Freundschaft auch außerhalb der Band mit einigen Exzessen zu festigen, entfernte sich Martin allmählich der Band. Nachdem Mind the Gaep ihre erste Demo CD aufgenommen hatten, riss der Kontakt zu Martin immer mehr ab. Dennoch krachte es im Proberaum gewaltig und die Jungs schrieben an neuem Material.

Nachdem man die Möglichkeit bekommen hatte als Opener für die US-Band The Generators und die Offenbacher V8-Wankers zu spielen, hatten die Jungs allerdings ein Problem. Martin hatte seit Ewigkeiten nichts mehr von sich hören lassen und so holte Gitarrist Branko seinen Kumpel Vjeran als Bassist ins Boot. Natürlich wurde die Neuaufnahme des Bassisten gebührend gefeiert. Der Proberaum wurde schnell zur Privatparty umfunktioniert. Vjeran, der nach eigener Aussage von Branko „geil spielt und badassed ist“, hatte genau eine Woche Zeit um die Songs zu lernen und stand dann am 21. Mai 2006 mit Mind the Gaep im Sinkkasten in Frankfurt auf der Bühne!

Mind The Gaep

In dieser Besetzung begann die Band die Regler am Rock N´ Roll noch weiter aufzudrehen und man kann diesen Zeitpunkt als Geburtsstunde von Mind the Gap ansehen. Ab jetzt ballerten die Jungs nämlich auf jedem Gig den Zuschauern den Rock N’ Roll dermaßen um die Ohren, dass spätestens ab der zweiten Hälfte des Sets jeder im Saal wusste „badassed Rock N’ Roll is back!“ Selbst als sich Branko bei einem gemeinsamen Gig mit den Loyalties aus London während einem weit zurückgelehnten Gitarrensolo einen Leistenbruch holte, rockte die Band noch weiter und nnte sich durch ihre Performance als neue Hardrock Band etablieren. Auf diese Weise kamen, neben dem Gig im Sinkkasten, weitere Gigs in Frankfurts angesagten Clubs wie dem Nachtleben oder der Batschkapp hinzu und bewiesen, dass Mind the Gaep nicht einfach nur vier Jungs sind, die Spaß an der Musik haben, sondern den Rock N’ Roll leben wie sonst keine andere Band!

Eine zweite Aufnahmesession wurde nun immer nötiger und so fuhren die Jungs von Mind the Gaep Ende des Jahres 2006 nach Berlin um dort über Silvester neues Demomaterial einzuspielen. Doch bereits nach 100 Kilometern – nördlich von Frankfurt – machte Brankos Karre schlapp und ein Ersatzwagen musste her. Nachdem endlich ein neues Auto organisiert worden war, fuhr eine betrunkene Frau Branko in die Seite des neu organisierten Autos und die Band musste die letzen 550 Kilometer bis Berlin mit einem wirtschaftlichen Totalschaden weiterfahren. Doch davon ließen sich die vier Jungs nicht sonderlich beeindrucken und nahmen bereits am nächsten Tag drei neue Songs auf, darunter Don’t stop the Booze, das nach ihrer Heimkehr in einem Internet Rock-Forum direkt auf Platz eins der Charts schoss!
Im Juni 2007 spielte die Band ihr erstes Konzert in Frankreich und bewies ihre knallharte Bühnenperformance auch im Ausland. Das viele Livespielen hatte sich ausgezahlt und so gewann man auch direkt einen Bandcontest, der die erste lang erwartete EP der Band mitfinanzieren sollte!

Mind The Gaep: Vjeran Wertag, Fabian Ortkamp, Matthias „Crazy Matt“ Diener, Stephan „Branko“ Ebert

Im Dezember 2007 war es dann endlich soweit. Mind the Gaep verzogen sich in das LFT-Tonstudio von Marc Bugnard und nahmen sechs Songs auf, die nicht nur das Schaffen der Band auf Platte festhielten, sondern vor allem die Energie, die die Band beim Spielen freisetzt, auf Band brachte!

Wie bereits im vergangenen Jahr, so schossen auch die beiden Songs Fever und Wastin’ your Time (Motherfucker) direkt auf Platz eins und zwei des oben genannten Rockforums und setzten sich dort – obwohl lediglich Snippets – für die kommenden 18 Wochen erstmal fest! Die CD-Release Party ließ nicht lange auf sich warten und so veröffentlichten Mind the Gaep ihre erste EP mit dem Titel Rock N’ Roll Decadence am 4. April 2008 im Elfer in Frankfurt. Der Laden war an jenem Abend dermaßen voll und die Menge so euphorisch, dass die Monitore der Band mehrfach umzufallen drohten. Und noch etwas geschah: Nie zuvor wurde in diesem Laden mehr Bier und Whisky ausgeschenkt als an jenem Abend.

…Fortsetzung folgt!